Ihr UmzugsexperteIst ein Umzug trotz Corona-Krise möglich?

21. März 2020
https://muecheln.zurek-umzuege.de/wp-content/uploads/sites/21/2020/03/Umzug_trotz_Krise.jpg
Der Umzug steht vor der Tür und die Corona-Krise sitzt im Nacken.

Ist der Umzug noch möglich? Menschen, die in diesen Tagen umziehen müssen, beobachten in Sorge die Entwicklung der Corona Krise. Wahrscheinlich ist schon der ein oder andere Umzugshelfer aus Angst abgesprungen.

Fragen über Fragen

Natürlich ist die dringenste Empfehlung an Sie: Wann immer es Ihnen möglich ist, bleiben Sie zuhause. Aber was ist, wenn dies nicht möglich ist. Wenn die aktuelle Wohnung bereits gekündigt ist und der neue Mieter bereits vor der Tür steht. Was dann? Sind Umzüge während der Corona Krise überhaupt machbar? Unsicherheit und Angst, die vom Coronavirus SARS-CoV-2 ausgehen, sind der engste Umzugsbegleiter. Arbeiten Umzugsunternehmen überhaupt noch?
Fragen über Fragen, die wir Ihnen im kommenden Text beantworten werden um Ihnen ein wenig die Angst, auf der Straße zu sitzen, zu nehmen.

Darf man trotzdem umziehen?

Zum aktuellen Zeitpunkt braucht man sich keine Sorgen machen. Es kann deutschlandweit umgezogen werden. Umzüge finden weiterhin täglich statt.
Des Weiteren wird davon abgeraten, aus Angst vor Corona, Umzüge abzusagen.
Dies bringt noch mehr Kummer und Angst mit sich. Umzüge werden meist von langer Hand geplant, sowohl im Umzugsunternehmen, als auch bei eigen initiierten Umzügen.

Arbeitet die Spedition Zurek noch?

Ja! Bisher gibt es beim Einsatz eines Umzugsunternehmen keinerlei Einschränkungen. Umzüge innerhalb Deutschlands sind umsetzbar. Da es jedoch inzwischen Einschränkungen bezüglich der Einreise in andere Länder gibt, sind vorallem Umzüge in die erhöhten Risikoländer, zum jetzigen Zeitpunkt, nicht realisierbar. Wer solch einen Umzug geplant hat, sollte trotzdem nicht in Panik geraten. Denn auch hier findet sich eine Lösung die Möbel, das Hab und Gut, vorerst einzulagern.

Ab wann wäre ein Umzug nicht mehr möglich?

Wenn es zu einem strikten, angeordneten Bewegungsverbot käme. Sollten Gütertransporte nur noch für Produkte des Grundbedarfs möglich sein, dann dürfen auch keine Umzüge mehr stattfinden. Jedoch ist solch eine einschneidende Maßnahme bisher nicht angedacht. Bisher gibt es für Umzugsfirmen keine staatlichen Einschränkungen. Solange niemand im Unternehmen erkrankt führt die Spedition Zurek Umzüge durch.

Was sollte beim Umzug zum Schutz aller berücksichtig werden?

Um einer möglichen Erkrankung vorzugreifen, haben wir intern erhebliche Maßnahmen getroffen. Seien Sie nicht böse, wenn Sie keine Hand geschüttelt bekommen, oder unsere Kollegen einen gewissen, bestmöglichen Abstand wahren. Dies dient unserem und vorallem auch Ihrem Schutz.

Sie können folgende Dinge zum Schutz beitragen:

Halten Sie ausreichend Abstand zu allen Umzugshelfern und halten Sie Hygienemaßnahmen ein.Wenn möglich, stellen Sie allen Beteiligten Sanitäranlagen zur Verfügung, sodass diese ebenfalls die Hygienemaßnahmen einhalten können. Lüften Sie häufiger, tragen Sie Handschuhe, waschen und desinifizieren Sie sich regelmäßig die Hände. Reinigen Sie alle Oberflächen, wenn Sie die Mittel und Wege haben.
Da das Bundesgesundheitministerium empfiehlt, jegliche Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren, sollten Sie auf private Umzugshelfer verzichten.

Sollten Sie noch immer offene Fragen haben, dann scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren. Wir sind für Sie erreichbar. Bitten Sie lediglich den persönlichen Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren.
Sie erreichen uns wie gewohnt telefonisch oder über unser Kontaktformular.

Bleiben Sie gesund!